top of page

Corona vorher – Corona jetzt – und die Folgen? von Lorena Lazarevic

Der Lockdown hinterlässt seine Spuren, dies ist mittlerweile jedem bewusst. Dass er aber massive psychische Schäden anrichtet, wird viel zu wenig thematisiert und gerät oft in den Hintergrund.

Depression, Einsamkeit und Angstzustände – das sind die psychischen Krankheiten, welche im Zusammenhang mit dem Shutdown am meisten diagnostiziert werden. Kindern und Jugendlichen machen der ständige Wechselunterricht zu schaffen. Dazu kommen natürlich auch die gesellschaftlichen Einschränkungen, wie zum Beispiel das Schließen der Sportvereine oder die mangelnden sozialen Kontakte (Freunde, Familie, etc. …). Die Schlussfolgerung: eine Zunahme an spirituell erkrankten Kindern. Vor allem die jüngere Generation gerät dadurch in ein Dilemma. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich für die heranwachsende Generation diese Form der Isolation negativ auf die Weiterentwicklung ausprägt.

Waren Lockdowns in der Vergangenheit vermeidbar?

Ja, durch sofortiges Reagieren der Regierung hätte man den ein oder anderen Lockdown vermeiden können.



60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Drawing Challenge

CanSat steht an

Das CanSat Finale steht vor der Tür. Schau dir hier mehr dazu an: CanSat – ESERO Austria (electronica.art) Um stehts auf dem neusten Stand zu sein, könnt ihr gerne dem BRG1 CanSat Team ( Intergalact

Die Karwoche - Magdalena 1c

Palmsonntag: Am Palmsonntag marschierte Jesus auf einem Esel in Jerusalem ein. Wir stellen meistens Palmzweige als Dekoration auf. Gründonnerstag: Am Gründonnerstag findet das letzte Abendmahl statt.

Comentários


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page